Das Autoportal für Alle, die sich umfassend auf einen Blick über nahezu
alle Automarken und jede Typenklasse im Vergleich informieren wollen

Subaru
Subaru
Subaru
Subaru
Subaru
Subaru
Subaru

Subaru BRZ
Subaru

Subaru BRZ

Boxermotor und perfekte
Balance sichern Fahrspaß

Reinrassiges Sportcoupé mit 200 PS und 2+2
Sitzen – Verbrauch zwischen 7,1 und 7,8 l
auf 100 km – Umfangreiche Serienausstattung

Der Subaru BRZ ist ein reinrassiges Sportcoupé – optisch wie technisch. Der 2+2-Sitzer vertraut auf die klassischen Tugenden eines Sportwagens und verbindet einen Frontmotor mit Hinterradantrieb. Dieses Konzept sichert eine nahezu perfekte Balance und garantiert in Verbindung mit dem 200 PS starken Boxermotor und dem geringen Gewicht maximalen Fahrspaß. Für noch mehr Individualität wird der Subaru BRZ ab dem Modelljahr 2017 in zwei Ausstattungslinien angeboten. Dabei glänzt bereits die zu Preisen ab 32.400 Euro erhältliche Basisversion „Sport“ mit einer umfangreichen Serienausstattung. Die neue Top-Version „Sport+“ startet bei 34.400 Euro.

Für ein Höchstmaß an Fahrspaß verzichtet Subaru auf das markentypische Allradsystem und setzt stattdessen auf ein Frontmotor-Hinterradantriebs-Layout. Der Subaru BRZ sprintet in 7,6 Sekunden von null auf 100 km/h (8,2 s mit Automatik) und weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h (210 km/h mit Automatik). Ein Soundgenerator untermalt die Beschleunigung mit einem kernigen Sportwagen-Klang. Der erste Benzindirekteinspritzer der Marke überzeugt mit moderatem Kraftstoffverbrauch: Der Normwert liegt je nach Ausstattung und Getriebe bei 7,1 bis 7,8 Litern je 100 Kilometer. Die Kraftübertragung übernimmt wahlweise ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit kurzen Schaltwegen oder eine Sechsstufen-Automatik. Ihre schnellen Schaltvorgänge lassen sich über verschiedene Modi an die individuellen Bedürfnisse anpassen, der Fahrer kann zudem auch über Schaltwippen am Lenkrad manuell den Gang wechseln.

Für eine stärkere Individualisierung ist der Subaru BRZ in zwei Ausstattungslinien erhältlich. Bereits die Basisversion „Sport“ verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Neben elektrisch anklappbaren, einstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrischen Fensterhebern und Nebelscheinwerfern ist ein Audiosystem mit einem auf 6,2 Zoll vergrößerten Touchscreen, CD-Player, sechs Lautsprechern sowie AUX- und USB-Anschluss an Bord. Über „Subaru Starlink“ wird das Smartphone ins Fahrzeug eingebunden. Die fahrerzentrierte Instrumententafel umfasst neben einem runden Drehzahlmesser und kleinerem Tacho einen 4,2 Zoll großen LCD-Bildschirm: Er fungiert nicht nur als Bordcomputer, sondern umfasst u. a. einen G-Monitor zur Anzeige der Fliehkräfte beim Beschleunigen und Bremsen.

Der Subaru BRZ ist ein reinrassiges Sportcoupé – optisch wie technisch. Der 2+2-Sitzer vertraut auf die klassischen Tugenden eines Sportwagens und verbindet einen Frontmotor mit Hinterradantrieb. Dieses Konzept sichert eine nahezu perfekte Balance und garantiert in Verbindung mit dem 200 PS starken Boxermotor und dem geringen Gewicht maximalen Fahrspaß. Für noch mehr Individualität wird der Subaru BRZ ab dem Modelljahr 2017 in zwei Ausstattungslinien angeboten. Dabei glänzt bereits die zu Preisen ab 32.400 Euro erhältliche Basisversion „Sport“ mit einer umfangreichen Serienausstattung. Die neue Top-Version „Sport+“ startet bei 34.400 Euro.

Für ein Höchstmaß an Fahrspaß verzichtet Subaru auf das markentypische Allradsystem und setzt stattdessen auf ein Frontmotor-Hinterradantriebs-Layout. Der Subaru BRZ sprintet in 7,6 Sekunden von null auf 100 km/h (8,2 s mit Automatik) und weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h (210 km/h mit Automatik). Ein Soundgenerator untermalt die Beschleunigung mit einem kernigen Sportwagen-Klang. Der erste Benzindirekteinspritzer der Marke überzeugt mit moderatem Kraftstoffverbrauch: Der Normwert liegt je nach Ausstattung und Getriebe bei 7,1 bis 7,8 Litern je 100 Kilometer. Die Kraftübertragung übernimmt wahlweise ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit kurzen Schaltwegen oder eine Sechsstufen-Automatik. Ihre schnellen Schaltvorgänge lassen sich über verschiedene Modi an die individuellen Bedürfnisse anpassen, der Fahrer kann zudem auch über Schaltwippen am Lenkrad manuell den Gang wechseln.

Für eine stärkere Individualisierung ist der Subaru BRZ in zwei Ausstattungslinien erhältlich. Bereits die Basisversion „Sport“ verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Neben elektrisch anklappbaren, einstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrischen Fensterhebern und Nebelscheinwerfern ist ein Audiosystem mit einem auf 6,2 Zoll vergrößerten Touchscreen, CD-Player, sechs Lautsprechern sowie AUX- und USB-Anschluss an Bord. Über „Subaru Starlink“ wird das Smartphone ins Fahrzeug eingebunden. Die fahrerzentrierte Instrumententafel umfasst neben einem runden Drehzahlmesser und kleinerem Tacho einen 4,2 Zoll großen LCD-Bildschirm: Er fungiert nicht nur als Bordcomputer, sondern umfasst u. a. einen G-Monitor zur Anzeige der Fliehkräfte beim Beschleunigen und Bremsen.

Der Subaru BRZ ist ein reinrassiges Sportcoupé – optisch wie technisch. Der 2+2-Sitzer vertraut auf die klassischen Tugenden eines Sportwagens und verbindet einen Frontmotor mit Hinterradantrieb. Dieses Konzept sichert eine nahezu perfekte Balance und garantiert in Verbindung mit dem 200 PS starken Boxermotor und dem geringen Gewicht maximalen Fahrspaß. Für noch mehr Individualität wird der Subaru BRZ ab dem Modelljahr 2017 in zwei Ausstattungslinien angeboten. Dabei glänzt bereits die zu Preisen ab 32.400 Euro erhältliche Basisversion „Sport“ mit einer umfangreichen Serienausstattung. Die neue Top-Version „Sport+“ startet bei 34.400 Euro.

Für ein Höchstmaß an Fahrspaß verzichtet Subaru auf das markentypische Allradsystem und setzt stattdessen auf ein Frontmotor-Hinterradantriebs-Layout. Der Subaru BRZ sprintet in 7,6 Sekunden von null auf 100 km/h (8,2 s mit Automatik) und weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h (210 km/h mit Automatik). Ein Soundgenerator untermalt die Beschleunigung mit einem kernigen Sportwagen-Klang. Der erste Benzindirekteinspritzer der Marke überzeugt mit moderatem Kraftstoffverbrauch: Der Normwert liegt je nach Ausstattung und Getriebe bei 7,1 bis 7,8 Litern je 100 Kilometer. Die Kraftübertragung übernimmt wahlweise ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit kurzen Schaltwegen oder eine Sechsstufen-Automatik. Ihre schnellen Schaltvorgänge lassen sich über verschiedene Modi an die individuellen Bedürfnisse anpassen, der Fahrer kann zudem auch über Schaltwippen am Lenkrad manuell den Gang wechseln.

Für eine stärkere Individualisierung ist der Subaru BRZ in zwei Ausstattungslinien erhältlich. Bereits die Basisversion „Sport“ verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Neben elektrisch anklappbaren, einstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrischen Fensterhebern und Nebelscheinwerfern ist ein Audiosystem mit einem auf 6,2 Zoll vergrößerten Touchscreen, CD-Player, sechs Lautsprechern sowie AUX- und USB-Anschluss an Bord. Über „Subaru Starlink“ wird das Smartphone ins Fahrzeug eingebunden. Die fahrerzentrierte Instrumententafel umfasst neben einem runden Drehzahlmesser und kleinerem Tacho einen 4,2 Zoll großen LCD-Bildschirm: Er fungiert nicht nur als Bordcomputer, sondern umfasst u. a. einen G-Monitor zur Anzeige der Fliehkräfte beim Beschleunigen und Bremsen.

Subaru BRZ

rag-Verlag Georg Grafetstätter
Georg Grafetstätter
Internetportale, Verlag,
Freier Journalist und Autor


Telefon: 0170 2083621